live!life, 2007

Serie von Fotoarbeiten, 55 x 75 cm

Mittels dieser gemeinsam mit Daniel Bednarzek konzipierten Intervention zur Eröffnung der Langen Nacht der Museen in der Galerie in der Freihausgasse, Villach, wurde unsere heutige Eventkultur, die “themed world“ hinterfragt: Fast alles wird zum Erlebnisthema gemacht. Lösen virtuelle Erlebniswelten immer mehr reale Wirklichkeiten ab?

 

Von dieser Fragestellung ausgehend entwickelten wir einen Slogan, der gemeinsam mit einer Grafikerin in ein Logo umgesetzt wurde. Aus dem Logo wurde ein Stempel gefertigt. Während der Langen Nacht der Museen erhielt jeder Besucher eine Stempelung: LIVE!LIFE

 

Auszug aus dem Pressetext:

 

LIVE!LIFE beinhaltet die Gefahr, Erlebtes, Gesehenes, Konsumiertes nicht mehr weiter zu verarbeiten, wir werden Opfer einer Geschwindigkeitsgesellschaft. Mehr Information bedeutet nicht Mehrwert an Information, sondern Überinformation führt zu Desensibilisierung.

Wahrnehmungsverlust durch Geschwindigkeitszuwachs. Durch die heutige Geschwindigkeit der unmittelbaren Übertragung von Informationen können Inhalte nicht mehr reflektiert werden, es kommt in weiterer Folge zu einem Realitätsverlust. Vielschichtige Sachverhalte können nicht mehr interpretiert werden, Information wird banal und austauschbar, Gewohnheit ersetzt Bereicherung.